Stiftung Energieeffizienz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Energiewende richtig machen I Referenz-Controlling-Gebäude
Energiewende richtig machenFür eine maximale Erderwärmung von 2°C
sind wärmegebundene CO2-Emissionen von höchstens 9 kg/m2a für Neubauten und
12 kg/m2a für Sanierungen zulässig.

Am 17.03.2016 fand in Köln das Auftakttreffen zum Langzeitprojekt „Energiewende richtig machen I Referenz-Controlling-Gebäude“ (ReConGeb) statt. Das Projekt zielt auf die Unterstützung einer tatsächlichen Wärme-Energiewende für Wohngebäude. Zum Projekt, das in der Startphase durch das Land NRW unterstützt wird, riefen die Ludwig-Bölkow-Stiftung und die Stiftung Energieeffizienz auf. Langjährig nachhaltig handelnde private Bauherren und Wohnungsunternehmen wie die Bauverein zu Ahlen eG, die B&S Herford eG, die Erbbauverein Köln eG, die GEWOG Porz eG, die GGH Heidelberg mbH, die GWG Schwerte eG, die hwg Hattingen eG und die Rheinwohnungsbau GmbH Düsseldorf haben die ersten Referenzgebäude zum Projektstart eingebracht. Energiesparende Gebäude mit Gas, Biomasse, Wärmepumpen und Fernwärme sind zu etwa gleichen Anteilen vertreten.

Energiewende RICHTIG machen im Detail

Schneller Überblick für Wohnungswirtschaft/Mehrfamilienhäuser

 

Weitere Niedrigenergie- und Passivhäuser mit effizienter Verteilung und Beheizung durch z. B. Gas, Biomasse,
Strom oder Fernwärme können im Laufe des Projektes angemeldet werden. Grundvoraussetzung für die Teilnahme
ist das Einhalten der Klimaschutzziele von 9 bzw. 12 kgCO2/(m²a). Bitte kontaktieren Sie uns hierzu telefonisch
(0221 348099-07) oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .


Unabhängige Experten arbeiten ehrenamtlich für eine richtige Energiewende

Das Projekt wurde mit führenden Experten energieeffizienten Bauens und Sanierens abgestimmt: Dr. Ernst Fleischhacker (Energiemonitoring Tirol), Dipl.-Ing. Andreas Gries (Themenfeldleiter energetisches Bauen und Sanieren der Energieagentur NRW), Dipl.-Psych. Olaf Hofmann (SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung), Dr. Ulrich Leibfried (Consolar Solare Energiesysteme), Prof. Dr. Madjid Madjidi (Hochschule München) und Dipl.-Ing. Peter Zeiler (Peter Zeiler + Partner Ingenieurgesellschaft).
Die Ludwig-Bölkow-Stiftung unterstützt die Verbreitung und übt eine Kontrollfunktion aus. Die Stiftung Energieeffizienz leitet das Projekt kommissarisch. Das Projekt steht im Austausch mit dem Energiemonitoring des Landes Tirol und wird in der Startphase durch das Land NRW gefördert.


Informationen zur Stiftung Energieeffizienz

Zweck der 2010 gegründeten Stiftung Energieeffizienz ist die Förderung des Umweltschutzes, der Bildung und des Verbraucherschutzes durch Qualitätssicherung und -steigerung der Energieeffizienz insbesondere von Gebäuden und Anlagen. Ein besonderes Anliegen der Stiftungsarbeit ist die Unterstützung einer zeitnahen Vollversorgung durch erneuerbare Energien. In den Förderbereichen Umweltschutz und Bildung baut die Stiftung Energieeffizienz mit Partnern eine unabhängige Plattform zur Absicherung tatsächlicher Energieeinsparungen auf. Im Förderbereich Verbraucherschutz wird das BASIS-Monitoring energy-check betreut und weiterentwickelt. Das messwertbasierte Online-Monitoring dient der Pooloptimierung effizienter und umweltschonender Anlagen und Gebäude. Das Informationsangebot der Stiftung Energieeffizienz umfasst Garantieverträge für Solaranlagen und Wärmepumpen.


Einfach über den folgenden Link bei einem von etwa 400 Shops shoppen gehen und schon erhalten wir eine Spende, ohne dass es Sie einen Cent kostet. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!